Musik und Vereine

Hier finden Sie alles zu den Musikern und Vereinen der Elbinsel Krautsand

Jennifer (Jenny) Schröder

Jenny Schröder wuchs auf der Elbinsel Krautsand auf und organisierte schon sechs Konzertabende in der Krautsander Kirche. Dabei kamen über 4500,- € Spenden für Herzlicht Stade und für die Flüchtlingshilfe in Drochtersen zusammen. Im November 2015 und November 2016 trat der junge (vielfach ausgezeichnete) Kammerchor Northern Spirit aus Bremen in der Krautsander Kirche auf. Jenner Fox trat 06.07.2018 mit Hans Bilger, Shawn Barry und Jenny Schröder in der Krautsander Kirche auf und stellte sein neues Album Buffalo vor. Infos und Hörproben finden Sie unter jennerfox.com/music/ sowie hier einen Erfahrungsbericht des Auftritts von Jenner.
Am 29.09.2018 gaben die Zwilligsbrüder mit dem Bandnamen Amistat ein Konzert in der Krautsander Kirche. Bei beiden Konzerten kamen je ca. 120 Gäste. 

Unter folgendem Link finden Sie ein Musikvideo von Jennifer Schröder. Aufgenommen wurde dieses Video von Matthias Rambow und Sven Lauks .

Sie singt zusammen mit den Bremer Philharmonikern auch die Hymne der Special Olympics “Let me win” und “Ich gewinn”. Weitere Videos von Jennifer Schröder finden Sie unter: “Hymn”, “Piece of my Heart”, “Lost Anouk”, “Robyn be Mine” und “The River”. Sie gab ebenfalls ein Konzert in der Vincent Lübeck Schule mit David Keuchen und Max Kühn und ein Weihnachtskonzert 2014 in der Krautsander Kirche. Zusammen mit Jenner Fox sang sie ihren selbst komponierten Song “Sara” bei einem Konzert in der Krautsander Kirche.

Jennifer war auch für die Regie und das Konzept für die Special Olympics Gala 2012 in Bremen verantwortlich. Auch bei den Special Olympics Winterspielen 2013 in Garmisch hat Jennifer gesungen. Einen weiteren Auftritt hatte sie bei den Special Olympics in der Schweiz 2016.

Einen Zeitungsbericht über Jenny finden Sie hier.

Matthias singt nicht nur die Krautsander Hymne “Meine Insel heißt Krautsand” sondern spielt mit seiner Band auch auf dem Krautsander Hafenball. “Hey Jonny” ist Kult auf Krautsand.

Mit seiner Firma bm-solutions filmt er für uns und leiht uns Soundanlagen für unsere Feiern.

Videos von Matthias mit seiner “Band Blue Mountain Boys” findet Ihr unter “Jamming with Jimbob” und “Get it right”.

Matthias Rambow

Um Barbara und Peter Buhmann aus Krautsand gründete sich die Country-Band “B & The Pink Ponyz”. Beim Inselstammtisch musizieren Barbara und Peter auch ab und zu. Hier finden Sie zwei Videos dazu: Video 1 und Video 2

Auch der Wirt des ehemaligen Art-Cafes Ralph Petersen kann singen. Unter folgenden Links finden Sie einige Videos. Ebenfalls beim Stammtisch, auch ein Blues ist dabei, hier zusammen mit Peter Buhmann und “Verdammt lang her” in der Krautsander Kirche. 

Island-Monkeys ist die neue Cover-Band von der Elbinsel Krautsand. Kontakt ist hier Heiko Ahrens unter folgender Telefonnummer: 04143-5879.

Der Krautsander Gesangverein Wohlfahrt

Als im Februar 1902 Krautsander Schiffer den Gesangverein “Wohlfahrt” gründeten, war die Elbinsel Krautsand eine von 11 preußischen Landgemeinden im Kreis Kehdingen. Bei der letzten Volkszählung im Jahre 1900 waren hier 1019 Einwohner gezählt worden. Heute sind es rund 400. Sie arbeiteten vorwiegend und zu gleichen Teilen in der Landwirtschaft und der Schifffahrt. Die Hofbesitzer, die “großen Familien”, hatten das Sagen auf Krautsand. In dieser Zeit war die Elbinsel wirklich noch eine isolierte Insel. Das Festland erreichten die meisten Krautsander indem sie die kleine Fähre über die Süderelbe nach Dornbusch benutzten oder mit der Dampferfähre “Kaiser Friedrich” nach Glückstadt über die Elbe, fuhren. Heute erreicht man Krautsand über zwei Brücken.

Aber und gerade in der Abgeschlossenheit der Elbinsel gab es eine lebendige Geselligkeit und ein buntes Angebot für Freizeit und Kultur. Es gab auf Krautsand schon vorher einen 1895 gegründeten Männergesangverein. Warum nun ein zweiter Chor? Der erste Chor, die “Polyhymnia”, war der Chor der Bauern. Sie standen im gesellschaftlichen Rang über den Schiffern und fühlten sich auch so. Ein Seemann konnte bei ihnen nicht mitsingen. Lange waren die Schiffer von den vermögenden und einflussreichen Landwirten abhängig gewesen. Die Aufträge für das transportieren von Ziegelsteine, Obst, Torf und Mist bestand bekamen die Schiffer von den Bauern. Aber um die Jahrhundertwende wuchs die Bedeutung einer eigenständigen und unabhängigen Schifffahrt. Es entstanden selbständige Schifffahrtsunternehmen, die bald gute Gewinne einfuhren und ein kräftiges Selbstbewusstsein gegenüber den alten Bauernfamilien entwickelten.

Am 15. Februar, an einem Dienstagabend, gründeten sie nun ihren eigenen Gesangverein. In der Satzung machten sie klar, wer hier mitsingen durfte: Schiffer, Handwerker und Kaufleute– also nicht die Bauern!

In diese erste Satzung von 1902 schrieben die Gründerväter in kräftiger und ungekünstelter Sprache hinein, was ihnen wichtig war. Der Zweck des Vereins ist die „Pflege des Gesanges und der gesellige Unterhaltung” . Wie die Überlieferung berichtet, saßen die Schiffer zusammen und konnten sich nicht auf einen Namen einigen, der zu ihnen passte. Bis einer schließlich genug hatte vom langen Für und Wieder und ausrief: „Lot den Vereen doch no min Schipp heeten!”. Das hieß …”Wohlfahrt” und so hieß dann auch der Gesangverein. Der Bauernchor existiert heute schon lange nicht mehr und der Gesangverein “Wohlfahrt” konnte bis heute auch durch seinen historischen Bezug zur Seefahrt bestehen. Immerhin singen aktiv 15 gestandene Kapitäne im Chor, ein paar Kaufleute, Angestellte, ein Illustrator und schon seit längerem auch wieder Bauern.

Nachfolgende Links zeigen Auftritte des Gesangvereins:

Seemannsgottesdienst 2013:

Anfragen und Buchungen bearbeitet Rudolf Wolter:
Tel.: 04143 6023 oder 015121531242
E-Mail: rudolfwolter@ewe.net

Der Jahresbeitrag beträgt nur 15,- € für passive und aktive Mitglieder.

Ein Kinderbuch des Krautsander Gesangvereins erhalten Sie im Postladen Drochtersen.

Die Krautsander Hafengemeinschaft

Die Geschichte der Hafengemeinschaft beginnt schon mit der Gründung der „Krautsander Hafengenossenschaft“ im Jahre 1905, zu der sich damals 50 Krautsander Schiffer zusammenschlossen. Der erste Vorstand bestand aus den Mitgliedern Wilhelm Nagel, Johann Nagel und Johann Behrmann. Sinn und Zweck dieser Genossenschaft war zunächst die Instandhaltung und Überwachung der Krautsander Hafenanlagen. Zunächst war es nur Schiffern vorbehalten dieser Genossenschaft anzugehören, bis im Jahre 1927 erstmals auch Kaufleute und Handwerker Krautsands aufgenommen wurden.

1935 wurde die Hafengenossenschaft aufgelöst und in die noch heute bestehende Hafen-gemeinschaft umgewandelt. Der neue Vorstand der Hafengemeinschaft setzte sich nun aus Claus Behrmann, Fritz Behrmann und Heinrich Vogt zusammen.

Ab 1949 wurden die Ziele der Hafengemeinschaft erweitert. Neben der Ernennung des ersten Hafenmeisters von Krautsand, Fritz Bobe, wurde nun auch ein Hafen-, Lösch- und Liegegeld erlassen, das alle Schiffe zu entrichten hatten. Ebenfalls wurde ein Mitgliedsbeitrag von 15 Mark erhoben.

Heute zählt die Hafengemeinschaft 105 Mitglieder und beschränkt sich auf die Ausrichtung des Hafenballes, der zuerst am Neujahrsabend 1952 gefeiert wurde und die Pflege des Elbewers Catharina. Am Neujahrsabend 1952 wurde zum ersten mal der Hafenball gefeiert, bei dem sich zu damaligen Zeiten noch maskiert wurde. Der erste Vorsitzende ist Jan Waller.

Der Krautsander Hafenball ist der gesellschaftliche Höhepunkt der Elbinsel Krautsand und wird immer am zweiten Samstag im neuen Jahr auf dem Ballsaal im Krutsander gefeiert.

Nachdem der Hafenball ein wenig eingeschlafen war, beschlossen Krautsander Bürger die Aktion “Rettet den Hafenball”. Ab 2009 wurden die Besucherzahlen jährlich gesteigert. Legendär ist und bleibt der Krautsander Kusswalzer und die Krautsander Tombola .

Zum Aufnahmeantrag für die Hafengemeinschaft

Elb-Ewer Catherina / Krautsand

Der nach dem Deichbau 1977 geschlossene ehemalige Hafen auf Krautsand wurde restauriert, ausgebaggert, neu umpflastert und mit einem Traditionsschiff, dem alten Elb-Ewer “Catharina”, aufgewertet. Viele ehrenamtliche Stunden verwandelten eine altes Schiffswrack in einen schönen Elb-Ewer.

Der Dank geht auch an die Gemeinde Drochtersen, die dieses Vorhaben zum Teil finanzierte. Dank auch an die vielen Spender.

Die Unterhaltung des alten Hafens und des Elb-Ewers Catherina wollen Mitglieder der “Hafengemeinschaft Krautsand” übernehmen.

Für die Umsetzung dieser Maßnahme werden noch Sponsoren gesucht.

Spenden bitte an der Verein: Dorfgemeinschaft und Heimatpflege e.V. ( DGH )
IBAN: DE64200697867321389600 Volksbank Kehdingen
BIC: GENODEF1DRO
Verwendungszweck: Catharina

Eine Spendenbescheinigung wird Ihnen zugesandt.

Der Krautsander Race Club

Auf der Elbinsel Krautsand wurde die Weltmeisterschaft der Rasenmähertrecker ausgetragen. Entstanden durch eine Wette in Bierlaune “Mein Rasenmähertrecker ist schneller als deiner” wurde aus diesem internen Rennen schnell ein Publikumserfolg, so dass sich der Krautsander Race Club gründete, der nun Jahr für Jahr die Weltmeisterschaft der Rasenmähertrecker veranstaltet. Das Rennen auf der Elbinsel Krautsand ist eine Prüfung für Fahrer und Material. Jeder Fahrer, der es bis zum Endlauf schafft, hat über 50 Runden auf dem tückischen Rennkurs mit Schlammloch, Sandhügel und engen Kurven absolviert. Eine Herausforderung für Mensch und Material.
Bis zu 5000 Zuschauer und viele Fernsehteams verfolgen unsere Weltmeisterschaft.

Infos unter :
Jan Waller
Tel.: 04143 5345, 04143 6409 oder 01712151466 

Alle Weltmeister auf einen Blick:

1997: Karsten Richters
1998: Ingo Dralle
1999: Uwe Feider
2000: S.J. Sobolewski

2001: Uwe Jünnemann
2002: Rainer Grotheer
2003: Axel Kordes 
2004: Frank Full

2005: Olli Bluhm
2006: Rainer Klitscher
2007: Hansi Schmidt
2008: Uwe Jünnemann

2009: Olli Bluhm
2010: Olli Bluhm

Weitere Weltmeisterschaften fallen leider durch sehr hohe Sicherheitsauflagen (6 Mann zertifiziertes Sicherheitspersonal pro 1000 Zuschauer und qualifizierte Parkplatzeinweiser) seitens der Gemeinde Drochtersen aus.